Kunden und Praxisbeispiele

Fallbeispiel 1

Ausgangslage:
Die Firma möchte für ihre dreissig Mitarbeitenden einen Schulungsblock zur Stärkung ihrer Feedbackkultur organisieren.

Fragestellung / Ziel:
Die Mitarbeitenden sollen auf eine wertschätzende und lösungsorientierte Haltung sensibilisiert werden.

Vorgehen / Methode:
Klären, wo der Schuh drückt (auch aus der letzten Mitarbeitenden-Umfrage). Das Gestalten von Beziehungen; Umgang mit Motivation und Widerständen; Arbeit mit konkreten „Fällen“ der Teilnehmenden; individuelle Umsetzungsvereinbarungen.

Dauer:
2x ½ Tag in einem Abstand von einem Monat

Resultate:
Eine Sensibilisierung der Mitarbeitenden wurde realisiert und gleichzeitig haben die Workshops aufgezeigt, wo weiter investiert werden soll.
    


Fallbeispiel 2

Ausgangslage:
Ausgewählte Mitarbeitende werden mithilfe eines internen Förderprogramms auf verantwortungsvolle Funktionen innerhalb der Firma vorbereitet.

Fragestellung / Ziel:
Die Teilnehmenden sollen eine Kurzpräsentation vor der Unternehmensleitung professionell und beeindruckend realisieren können.

Vorgehen / Methode:
Zielgruppen analysieren; Sinn stiften für diese Zielgruppe; eine wirkungsvolle Präsentation aufbauen; der unterstützende Einsatz von Medien und weiteren Hilfsmitteln; Umgang mit Unvorhergesehenem. Nach dem Workshop hatten die Teilnehmenden eine fixfertige Präsentation bereit.

Dauer:
2x ½ Tag in einem Abstand von einem Monat

Resultate:
Die Präsentationen der Teilnehmenden vor der Unternehmensleitung waren jeweils ein voller Erfolg.
Das Projekt der Kadernachwuchsentwicklung wird in der Firma in dieser Form weitergeführt.